Welche Fragen zur Pille Danach erwarten mich in der Apotheke?

Wenn du nach einer Verhütungspanne in die Apotheke gehst, um dir die Pille Danach zu besorgen, wird man dir im Zuge des Beratungsgesprächs einige Fragen stellen. Das Gespräch erfolgt diskret und muss dir nicht peinlich sein. Verhören will dich hier keiner, für Apotheker ist es allerdings aus medizinischen Gründen wichtig, bestimmte Details zu kennen. Nur so können sie sicherstellen, dass du die Pille Danach gut verträgst und sie zuverlässig wirkt.

Diese Fragen stellt man dir in der Apotheke:

  • Wann hat der ungeschützte Verkehr stattgefunden?

    Mit dieser Frage wollen die Apotheker herausfinden, welche Pille Danach am besten für dich geeignet ist. Die Pille Danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat beispielsweise wirkt sogar noch an den fruchtbarsten Tagen der Frau.

  • Warum war der Sex ungeschützt?

    Was war der Grund für die Verhütungspanne, ist das Kondom gerissen oder wurde die Einnahme der Pille vergessen? Wenn der Apotheker über die Umstände der Panne Bescheid weiß, kann er dich am besten beraten.

  • Ist es möglich, dass du bereits vor der Verhütungspanne schwanger warst?

    Diese Frage ist wichtig, denn die Pille Danach ist nicht für Schwangere gedacht. Sie ist aber keine Abtreibungspille, sondern kann nur die eigentliche Befruchtung verhindern.

  • Leidest du an chronischen Erkrankungen wie Epilepsie, schwerem Asthma oder einer Lebererkrankung? Hast du Allergien?

    Bei einigen bestehenden Erkrankungen, Allergien oder Überempfindlichkeiten sollte die Pille Danach nicht eingenommen werden. Der Apotheker kann dich umfassend beraten.

  • Nimmst du gerade Medikamente ein?

    Das Gleiche gilt für Medikamente. Sag dem Pharmazeuten, welche du derzeit einnimmst. Manche können nämlich die Wirksamkeit der Pille Danach beeinflussen oder es kann zu Wechselwirkungen kommen.

  • Stillst du derzeit?

    Generell ist es für Frauen auch möglich, die Pille Danach in der Stillzeit zu nehmen. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, über die dich der Apotheker aufklären kann.

  • Wie alt bist du?

    Eventuell kann auch die Frage nach deinem Alter kommen. Aber hier gilt: Entsprechend ihrer Zulassung gibt es für die Pillen Danach keine Altersbeschränkungen. Die Pille Danach ist für alle Frauen im gebärfähigen Alter (inkl. Jugendlicher) zugelassen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du dir hier die Fragen herunterladen und mit in die Apotheke nehmen.

Diskrete Beratung mit Schweigepflicht

Für Apotheker gilt in Deutschland genau wie für Ärzte gemäß §203 des Strafgesetzbuches (StGB) die Schweigepflicht. Das bedeutet, dass das, was du in der Apotheke besprichst, auch dort bleibt, und dass niemand sonst erfährt, dass du die Pille Danach bekommen hast. In vielen Apotheken gibt es einen separaten Raum, in dem die Beratung zur Pille Danach stattfinden kann, ohne dass andere Kunden etwas davon mitbekommen.

Keine Sorge vor einem unangenehmen Gespräch!

In der Apotheke sollte dich das Personal sachkundig und neutral beraten. Moralisch wertende Bemerkungen sind hier fehl am Platz. Merkst du im Verlauf des Gesprächs, dass eine derartige Wertung deines Sexlebens stattfindet oder ist dir die Konversation anderweitig unangenehm, steht es dir jederzeit frei, eine andere Apotheke aufzusuchen und dich dort fachkundig und sachlich zur Pille Danach beraten zu lassen.

Noch Fragen? Keine falsche Scheu!

Jetzt weißt du, welche Fragen dich in der Apotheke erwarten. Wichtig ist aber auch zu wissen: Selbstverständlich kannst auch du im Beratungsgespräch deine Fragen loswerden oder über deine Sorgen sprechen. Nutze die Unterhaltung, um alles zu klären, damit du entspannt nach Hause gehen kannst.