Erhöht die Pille Danach das Thromboserisiko?

Die Pille Danach selbst erhöht dein Thromboserisiko nicht. Soweit bisher bekannt, kommt es nach Einnahme der Pille Danach mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat nicht zu vermehrten thromboembolischen Ereignissen.

Nach Einnahme der Pille Danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel ist bereits vereinzelt über Verdachtsfälle einer Thrombose berichtet worden. Allerdings ist nicht klar, ob diese Verdachtsfälle tatsächlich auf die Einnahme der Pille Danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel zurückzuführen waren oder auf andere Gründe1.

Was muss ich bei allgemein erhöhtem Thromboserisiko beachten?

Ist dein Thromboserisiko auch nur leicht erhöht, ist es ratsam, vor Einnahme der Pille Danach mit deinem Arzt zu sprechen. Sicher ist sicher.

Mögliche Risikofaktoren für Thrombosen sind2:

  • Verhütung mit einer “Antibabypille” der neueren Generation

  • Durchblutungsstörungen, Venenleiden oder Thrombosen in der Familie, vor allem, wenn diese bereits in jungen Jahren aufgetreten sind.

  • Du leidest unter einer Blutgerinnungsstörung.

  • Übergewicht

  • Rauchen

  • Bewegungsmangel, z. B. durch Lähmungen, Bettlägerigkeit, ein Gips am Bein oder längeres Sitzen im Flugzeug oder Auto

Larissa Kremer
Larissa Kremer
Head of Medical HRA Pharma Deutschland GmbH
Auf medizinische Korrektheit geprüft im September 2020.

1Rabe T. et al. Thrombophilie und/oder Z. n. Thromboembolie Auswahl der richtigen Kontrazeption – Teil 1: Einflussfaktoren. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) e.V. und des Berufsverbands für Frauenärzte (BVF) e.V. Gyne 2011 : 29-33.
2S3-Leitlinie Prophylaxe der venösen Thromboembolie (VTE) 2. komplett überarbeitete Auflage, Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. Stand: 15.10.2015.